Die fünf Feng Shui Meister – ein Portrait

Von diesen fünf Feng Shui Meistern hat Hans-Georg Strunz gelernt.

Sie zählen zu den Grössten und Bekanntesten und sind die Spitzenreiter in ihren jeweiligen Spezialgebieten. Am Ende stellen wir noch einen Mentor vor, der Hans-Georg Strunz vieles beigebracht hat, was sein Verständnis der verschiedenen Philosophien und Stile begünstigt hat.

Prof Dr. Jes Lim

 

Jes T. Y. Lim

Prof Dr. Jes Lim lernte bereits in frühester Kindheit verschiedene, dem Daoismus verwandte, Philosophien kennen, darunter auch das Feng Shui. Er setzte sich mit vielen verschiedenen, traditionellen (Heil-)Methoden und Philosophien Asiens auseinander und hält einen Doktortitel in Akkupunktur. Nebst dem Feng Shui kennt sich Jes Lim auch sehr gut mit Geomantie, der Kunst die Erdenergien zu verstehen, aus.
1990 gründete er seine Schule, das Qi-Mag International Feng Shui & Geobiology Institute. Seither hat er über 30’000 Schüler unterwiesen, wovon ca. 2000 diplomierte Experten sind. Heute noch bildet er weltweit neue Schüler aus.

Kommentar von Hans-Georg Strunz:

„Jes habe ich etwa im 1995/96 kennengelernt bei einem Business Feng Shui Seminar, bei dem ich 2 Jahre lang nicht glauben konnte, dass es funktioniert. Bei ihm habe ich dann die Feng Shui Ausbildung gemacht und 1998 mein Diplom bekommen.

Jes ist für mich der „Spirituelle Meister“. Er kann mit seinem 3. Auge alle Erdenergien und auch die feinstofflichen Energien, die Vorfahren aus der Vergangenheit zurückgelassen haben, „sehen“ und im Plan einzeichnen. Ich bin überzeugt, er kann es wirklich. Das Grundwissen von Frank Alper hat mir bei Jes mit seiner Spezialität vom Feng Shui sehr geholfen.“

Grossmeister Yap Cheng Hai

 

Yap Cheng Hai

Yap Cheng Hai

Grossmeister Yap Cheng Hai gehört zu den gefragtesten, international lehrenden Feng Shui Meistern. Nebst seiner Hingabe für das Feng Shui, zeichnet er sich durch seine Leidenschaft für das Qi Gong und die Kampfkunst Wushu aus. Er war Schüler des taiwanesischen Grossmeisters Cheng Quan Hui, der ihn für seine Hingabe sogar mit einigen wertvollen Geschenken auszeichnete. Er gilt als Allrounder im Umgang mit den verschiedenen Instrumenten und Lehren des Feng Shui.

Mit über 50 Jahren Erfahrung in praktischer Anwendung von Feng Shui und einer beinahe gleich langen Karriere als Meister, Lehrer und Mentor blickt Yap Cheng Hai auf eine grosse Anhängergemeinde zurück und arbeitet heute noch daran diese zu vergrössern.

Kommentar von Hans-Georg Strunz:

„Ich habe ihn erstmalig beim 1. Feng Shui Kongress in Starnberg kennengelernt und war begeistert von ihm. Er ist für mich der grosse Feng Shui Meister – „Der Allrounder“ – der schon damals min. 40 Jahre lang Feng Shui praktizierte. Das glaube ich ihm auch.

Von Ihm habe ich viel über die Fliegenden Sterne gelernt, was mir besonders von Jes her noch sehr fehlte und sehr am Herzen lag, denn die Fliegenden Sterne wollte ich unbedingt beherrschen. Auch vieles andere auf jeder Ebene des Feng Shui lernte ich von ihm.“

Joseph Yu

 

Joseph Yu

Joseph Yu beschrieb einen ungewöhnlichen Weg zum Feng Shui Meister. In den frühen 1960er-Jahren versuchte er, als Mathematik- und Physikstudent, die Philosophien des Feng Shui und der altchinesischen Astrologie wissenschaftlich zu widerlegen. Entgegen seinen Erwartungen scheiterte er nicht nur dabei, sonder war immer faszinierter von diesen antiken Philosophien.  Anstatt diesem inneren Konflikt auszuweichen versuchte er einen Konsens zwischen Physik und Mathematik auf der einen Seite und Feng Shui und chinesischer Astrologie auf der anderen Seite zu finden.

Heute versucht er in seinen Lehrgängen nicht nur das Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, sondern auch ein Verständnis zu formen, um die antiken Philosophien nahtlos in ein modernes Weltbild einzufügen.

Kommentar von Hans-Georg Strunz:

„Schon vor dem Jahrtausend-Wechsel hatte ich viel mit Joseph zu tun. Ihn lernte ich kennen, als den Fliegende Sterne Spezialist. Für mich ist er der „Fliegende Sterne Freak“. Er beherrscht die Sterne für meine Aufnahmefähigkeit am besten und macht fast alles im Feng Shui nur mit den Fliegenden Sternen. Die anderen Ebenen des Feng Shui’s sind für ihn scheinbar nur zweitrangig. Er gibt das Wissen auch sehr gerne bereitwillig weiter, was einige Meister besonders früher nicht so gerne taten.

Von ihm habe ich fast alles über die Fliegenden Sterne gelernt, was mir wichtig war. Die Ebene der Fliegenden Sterne ist sehr anpassungsfähig aber auch sehr komplex und man kann gerade dort sehr viel für sich verbessern. Bei anderen Feng Shui Ebenen ist das nicht so. Sie sind eher fix gegeben.“

Howard Choy

 

Howard Choy

Howard Choy studierte Architektur in Australien und später Feng Shui in China. Heute zählt er zu den besten Meistern im Landschafts Feng Shui, das heisst in der Planung von Bauprojekten oder der Gestaltung bestehender Bauwerke anhand von Besonderheiten in der umgebenden Landschaftsstruktur. Er schreibt regelmässig für diverse Magazine und hat in leitender Funktion mehrere Bauprojekte mit grossem Erfolg abgeschlossen, unter anderem die preisgekrönte Neugestaltung des Viertels „China-Town“ in Sidney, anlässlich der olympischen Spiele im Jahr 2000.

Heute ist er Präsident der „Feng Shui Society of Australia“, arbeitet jedoch meist von Berlin aus, da gerade in Europa grosse Nachfrage nach seinen Beratungen herrscht. Er lehrt nebst Feng Shui auch noch Tai Chi und Qigong.

Kommentar von Hans-Georg Strunz:

„Howard habe ich erst in diesem Jahrtausend kennengelernt. Was mir an ihm besonders gefällt, er beherrscht das Landschafts Feng Shui ziemlich perfekt. Man spricht dabei von Wasserdrachen, Bergdrachen und auch von San He.

Er kann aus den landschaftlichen Formationen sehr viel lesen und natürlich auch ableiten, weshalb er für mich der „Landschafts Spezialist“ ist. Das ist besonders am Hang wichtig, wenn man weit ins Tal nach allen Richtungen schauen kann. In der Stadt nützt das nicht so viel.

Er beherrscht Feng Shui auch auf den anderen Ebenen, wie z.B. die Fliegenden Sterne, die sich mit der Lehre von Joseph Yu ziemlich decken, zumindest so, wie ich das sehe.

Er macht meist neben Beratungen nur Weiterbildungs-Seminare für fortgeschrittene Feng Shui Berater, Workshops bei Life Beratungen und China Reisen.“

Ilse Renetzeder

 

Ilse Renetzeder

Ilse Renetzeder kam erst spät mit Feng Shui in Kontakt. Aufgrund einer grösseren Veränderung ihrer Lebensumstände begann sie Feng Shui und viele weitere spirituelle Philosophien und Lehren zu studieren. Schlussendlich begründete sie die Lehre des „Spiritual Feng Shui“ in der sie einen Konsens zwischen westlicher Lebenskultur und antiken fernöstlichen Weisheiten herstellt.

Da Ilse Renetzeder im November 2011 verstarb führen heute ihre Schüler ihr Werk mit der gleichen Leidensdchaft fort, mit der die Begründerin dieser Lebenslehre so viele Menschen inspiriert hat.

Kommentar von Hans-Georg Strunz:

„Sie hat das „Intuitive Feng Shui“ gelehrt, es aber anders genannt. Ich habe sie nicht persönlich kennengelernt, das Wissen aber von ihren Schülern bekommen. Das intuitive Feng Shui basiert auf dem 3-Türen Ba’Gua, was viele bekannte Meister als „Kindergarten Feng Shui“ abtun. Sie wissen scheinbar nicht, welche gewaltige Kraft darin (ver)steckt (ist).

Aus den Grundrissen eines Haus- oder Wohnungsplans gelingt es mit Hilfe des 3-Türen-Ba’Guas, Stolpersteine aufzuzeigen, die euch evtl. auf eurem persönlichen Lebensweg dran hindern, vorwärts zu kommen. Damit kann man erkennen, wo es gilt, alte Muster loszulassen und wenn man weiss, wo man ansetzen muss, ist es nur noch eine Frage der Umsetzung.

Bedenkt, alles was in eurer Umgebung ist, hat auch Einfluss auf euch. Ihr seid nicht einfach „nur so“ in der Wohnung, in der ihr lebt. Ihr habt diese Wohnung angezogen, weil sie zu euch Resonanz hat. Ihr habt eine Aufgabe und diese wird aus dem Grundriss der Wohnung ersichtlich. Es ist phänomenal, was man mit Hilfe des intuitiven Feng Shui über eure Potentiale sagen kann.

Das ist auch der Grund, warum 20 Leute, die eine neue Wohnung angeschaut haben, ganz verschiedene Meinungen dazu haben. Nicht jeder hat Resonanz zu diesen versteckten Schwingungen.“

Der Mentor – Frank Alper

 

Frank Alper

Frank Alper war ein Spezialist für spirituelle Heilungen, das channeln von diversen Geistwesen und vielen auch ein Mentor in vielen verschiedenen Lebenslagen. Er entwickelte unter Anderem Techniken die heute noch von Ärzten und Therapeuten eingesetzt werden, die den Körper, die Psyche und die spirituelle Ebene gleichermassen einbeziehen um Genesungsprozesse zu beschleunigen.

Im Jahr 2007 starb Frank Alper und hinterliess eine grosse Anhängergemeinde, die sein Werk fortführen.

Kommentar von Hans-Georg Strunz:

„Frank Alper war kein Feng Shui Lehrer. Ich habe schon lange bevor ich mit Feng Shui in Kontakt kam viele Seminare bei ihm besucht. Er ist ein amerikanischer „Geistheiler“ und „Channelmeister“, der viel mit Kristallen heilte und hohe Geistwesen channeln konnte, was man auch immer dabei spüren konnte.

Von ihm habe ich gelernt, wie man die Erd-Energien unter dem Haus energetisch reinigt bzw. transformiert. Das ist fürs ganzheitliche Feng Shui sehr wichtig, denn nach meiner Ansicht ist es wenig sinnvoll, z.B. das Bett am richtigen Ort und die richtige Richtung zu stellen, wenn darunter Wasseradern, Erdverwerfungen, Ritualplätze oder ähnliche Störfelder sind. Viele Feng Shui Berater ignorieren leider die Energien unter dem Haus.“